Günther Kaunzinger

Günther Kaunzinger

erstellt am 01. März 2014

Artist in Residence 2014 - Gastkurs Orgel Mittwoch, 21.5. - Freitag, 23.5.2014, jeweils 10:00-12:00 Uhr und 14:00-16:00 Uhr!

Kaunzinger; Kaunzinger 

Der Organist Günther Kaunzinger ist Artist in Residence 2014 am Institut für Kirchenmusik und Orgel. Im Rahmen dessen wird er einen Gastkurs halten.

Presseberichte, die den Organisten als "technisches Phänomen", gar als "Liszt der Orgel" würdigen, sind keine Seltenheit. Der wahre Kern, der hinter solchen oft eilfertigen Formulierungen lauert, gründet in Kaunzingers Konzept eines musikalisch vollgültigen, technisch emanzipierten und geistig hellwachen Orgelspiels, wobei sein außerordentliches Gedächtnis ihn befähigt, sein Repertoire auswendig zu interpretieren.

Erlernt hatte Kaunzinger, von 1976-1978 zudem "Artist in Residence" am "National Shrine" und Leiter der Orgelabteilung an "The Catholic University of America" in Washington, D. C., sein Handwerk während eines siebenjährigen Studiums bei französischen OrgelmeisterInnen: Marie-Claire Alain, Maurice Duruflé und - was die Kunst der Improvisation wie selbstverständlich einschließt - Jean Guillou; zuvor hatte er in Deutschland ein umfassendes Musikstudium (auch in den Fächern Klavier, Komposition und Dirigieren) absolviert.

Zahlreiche gewonnene internationale Orgelwettbewerbe legten die Grundlage für Kaunzingers weltweite Konzerttätigkeit und seine rege Schallplattenaktivität (darunter u.a. das Gesamtwerk von Franck, Widor und Vierne), die mit dem Deutschen Schallplattenpreis 1980, 1982, 1988 honoriert wurde. 

1983 gründete er in seinem Haus "Capriccio" in Helmstadt bei Würzburg die "Konzerte auf Capriccio".

Sein engagiertes Eintreten für einen zeitmäßigen, individuellen Orgelbau belegen zahlreiche Instrumente im In- und Ausland, darunter die Große Orgel der Stiftsbasilika Waldsassen - mit 103 Registern und zwei sechsmanualigen Spieltischen - an der er 1989 zum "Titualorganist" ernannt wurde.

Als Herausgeber der ersten Urtext-Edition des gesamten Orgelœuvres von César Franck (Schott/Wiener UB) sowie der bisher einzigen korrigierten Fassung von Julius Reubkes "Orgelsonate über den 94. Psalm" (ebenso Schott/Mainz) hat sich Günther Kaunzinger besondere Verdienste erworben und auch musikwissenschaftlich profiliert. 

1988 wurde ihm der Kulturpreis der Stadt Sulzbach-Rosenberg aufgrund seiner internationalen Bedeutung als Orgelinterpret verliehen. 1994 erfährt er weltweite Anerkennung indem er zum "Interpreten des Jahres" gewählt wird.

 

Der deutsche Bundespräsident hat Günther Kaunzinger den "Verdienstorden am Bande der Bundesrepublik Deutschland" zuerkannt. Damit würdigte der Staat einen international renommierten Organisten und Lehrer, dessen Wirken weltweit geschätzt wird.



    Kommentare:

    Kommentar verfassen:

    * - Pflichtfeld

    *

    *



    *
    *


    Weitere Artikel:

    24.06.2017

    Exkursion Orgel

    Im Juni 2017 fand eine klassenübergreifende Orgelexkursion nach Mitteldeutschland statt.


    24.06.2017

    Gastkurs mit Stefan Johannes Bleicher

    Prof. Stefan Johannes Bleicher (Staatliche Hochschule für Musik Trossingen) gab einen Meisterkurs...


    22.06.2017

    Wir trauern um Ernst Triebel

    Mit Ernst Triebel verliert das Institut für Kirchenmusik und Orgel einen über Jahrzehnte prägenden...


    11.06.2017

    Kinderworkshop

    Maria Krajewska zeigte interessierten Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Frühförderung Orgel...


    07.05.2017

    Orgelfrühling Steiermark 2017

    14 Veranstaltungen rund um das Thema Orgel - 3. Mai bis 1. Juni


    05.03.2017

    Orgelexkursion nach Polen

    Maria Krajewska leitete eine Studienreise zu verschiedenen historischen Orgeln im Wintersemester...


    05.03.2017

    Dalibor Miklavčič

    Gastkurs: „Organ Related Pedal Instruments“


    16.01.2017

    Die Rückkehr der Königin der Instrumente

    Workshop für junge PianistInnen, die das Spiel an der Orgel ausprobieren möchten.


    05.12.2016

    Workshop mit Dr. Steffen Fahl

    "Digitale Musikproduktion"


    24.11.2016

    Unser lieben Frauen Traum

    Adventkonzert der Kunstuniversität Graz


    24.10.2016

    Barefootpedal Designstudy

    Barfuß-Doppelpedal in Zusammenarbeit mit Močnik Orgelbau


    29.06.2016

    Zentrum für Orgelforschung zu Gast in Zagreb

    Vom 22.06. - 24.06.2016 war das Zentrum für Orgelforschung zu Gast in Zagreb.


    16.06.2016

    Andreas Schmidt

    Gastvortrag: "Ergonomie im Cockpit. Von Autos und Orgeln"


    13.06.2016

    Unerhört neue Orgeltöne

    "Beispielhafte Forschung zwischen Kunst und Wissenschaft"


    19.04.2016

    Dr. Steffen Fahl

    Gastvortrag: "Die Interpretation von Werken der klassischen Musiktradition im Zeitalter der...


    17.03.2016

    15. Internationaler Interpretationskurs Velenje

    Gunther Rost gab Gastkurs und Konzert.


    11.03.2016

    Kinderuni Graz im Sommersemester

    Kinder der Volksschule Gösting und Kinderreporter von Radio Steiermark.


    29.11.2015

    Klingender Adventkalender 2015

    Fünf Jahre »Klingender Adventkalender«


    28.11.2015

    Zentrum für Orgelforschung präsentiert sich am ZKM Karlsruhe

    Das Zentrum für Orgelforschung präsentiert sich am ZKM Karlsruhe auf dem Festival "insonic –...


    23.10.2015

    Kirchenmusiker Josef Döller zum Universitätsprofessor ernannt

    Als Würdigung des weiten Spektrums seiner herausragenden künstlerischen und pädagogischen...